logo_s.gif

Über die Hausarztpraxis ettimed
Anzahl Ärzte: 3
Anzahl MPAs: 3
Praxissoftware: E-Medicus
Die Praxis nutzt BlueConnect seit Juni 2018

 Effizientere Abläufe, einfachere Kommunikation 
= weniger Papier  und weniger Fehler 

So hat BlueConnect den Arbeitsalltag der Gemeinschaftspraxis ettimed verändert.

Mira Freitag ist der beste Beweis für die einfache und intuitive Bedienung von BlueConnect. Die medizinische Praxisassistentin arbeitete noch gar nicht in der Gemeinschaftspraxis ettimed in Basel-Landschaft, als diese im Juni 2018 die Onlinelösung als Ergänzung zur Praxissoftware E-Medicus installierte. Eine kurze Einführung genügte, damit Freitag BlueConnect verstand – und schätzen lernte: «Das Arbeiten ist viel einfacher als in meiner vorherigen Praxis, in der viel mit Papier gearbeitet wurde.»

Mira Freitag_ettimed
«Die Berichte, die wir per Post   bekommen, machen viel mehr Arbeit. Man muss sie auf der Post holen und   sortieren, Termine abchecken und dann dem Arzt hinlegen. Er liest und visiert sie, wir scannen sie wieder ein – wenn wir dann irgendwann dazu kommen.»
Mira  Freitag, MPA 

Auch bei Stephan Wiggli, Hausarzt und Facharzt für Innere Medizin, sorgt BlueConnect für effizientere Abläufe, beispielsweise bei Überweisungen an Fachärzte. «Früher musste ich den Brief ausdrucken, und die MPA haben ihn gefaxt. Dass ich die Überweisung jetzt elektronisch versenden kann, spart viel Zeit.» Gespart wird mit BlueConnect aber auch viel Papier: «Wir verbrauchen nur noch etwa halb so viel wie früher.»

Weniger Fehler

Auch mit der Schnittstelle zwischen E-Medicus und BlueConnect ist Wiggli zufrieden: «Alles kommt digital ins BlueConnect rein und wird mit einem Klick beim entsprechenden Patienten in der Praxissoftware abgelegt, das funktioniert super.» Die Gemeinschaftspraxis ettimed erhält täglich etwa 40 bis 50 Berichte. «Sie manuell abzulegen, wäre ein Riesenaufwand», so Wiggli.

Ein weiterer Vorteil von BlueConnect: Es passieren weniger Fehler. «Das viele Papier war eine ständige Fehlerquelle. Dokumente wurden falsch abgelegt, manchmal hat der Scanner einen zweiten Brief eingezogen» so der Allgemeinmediziner Wiggli. Mit BlueConnect gehört das der Vergangenheit an. Generell habe sich die Kommunikation stark vereinfacht, sagt Wiggli: «Briefe und Faxe verschicken wir mit ein paar wenigen Klicks.»

Reibungslose Abläufe

Dass die Bedienung von BlueConnect einfach und intuitiv ist, steht für Stephan Wiggli ausser Frage. Die Umstellung sei vor allem eine Kopfsache gewesen, erzählt er: «Wir waren an die alten Abläufe gewohnt. Wir brauchten einen Moment, um uns daran zu gewöhnen, kein Papier mehr in die Hand zu nehmen.» Wenn die Praxis voll und das Stresslevel hoch seien, dann müssten die Abläufe reibungslos klappen. Nach einem guten Monat sei das mit BlueConnect der Fall gewesen. Auch Mira Freitag würde nicht mehr so arbeiten wollen wie in ihrer vorherigen Praxis. Mittlerweile wäre ein gewisser Grad an Digitalisierung für sie Voraussetzung für die Arbeit als medizinische Praxisassistentin.

ET4A6331.jpg